Standard

ComfortSun Infrarotstrahler reduzieren die Luftfeuchtigkeit - keine Chance für Schimmel

Schimmel ist ein bekannter Auslöser von Allergien und Krankheiten, ebenso Hausstaubmilben, welche sich in feuchten Räumen besonders gut vermehren. Nutzen Sie die clevere Option zu hohe Luftfeuchtigkeit mithilfe von Infrarotheizstrahlern zu senken.

Luftfeuchtigkeit senken – aber warum? Millionen von Haushalten in Deutschland leiden unter zu hoher Luftfeuchtigkeit in Räumen. Die Auswirkungen sind schwerwiegend. Abgesehen von faulenden Fensterrahmen, beschädigten Möbeln, Tapeten und Böden schadet zu hohe Luftfeuchtigkeit im Raum der Gesundheit. Erhöhte Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen führt zur Bildung von Schimmelpilzen, welche nicht nur hässliche Flecken hinterlassen, sondern auch gesundheitliche Schäden und ernst zu nehmende Krankheiten hervorrufen können. Deswegen sollte es angestrebt werden, die zu hohe Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen zu senken, um nicht krank zu werden.

Die Ursachen der zu hohen Luftfeuchtigkeit in Räumen können sehr unterschiedlich sein. Von zu wenig Lüften oder zu sparsamen Heizen bis hin zu Luftfeuchtigkeit durch Bauschäden ist alles möglich. Meistens hat die zu hohe Luftfeuchtigkeit in Räumen natürliche Ursachen. Täglich gelangt literweise Wasser in die Raumluft – durchs Duschen, Kochen oder Wäschetrocknen. Des Weiteren trägt das Atmen oder Schwitzen der Bewohner zu Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen bei. Feuchte Luft sollte deswegen permanent durchs Lüften oder Trocknen (z. B. mithilfe eines Infrarotheizstrahlers) aus den Räumen gebracht werden, ansonsten kann sich die Feuchtigkeit an kalten Oberflächen in Wohnräumen niederschlagen, was wiederum zum Wachstum von Schimmelpilzen führen kann.

Zu hohe Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen ist unter Umständen baubedingt. Nicht nur in sanierungsbedürftigen Häusern mit undichten Dächern, sondern auch in frisch sanierten Wohnräumen kann sie entstehen, weil z. B. die Fenster luftdicht sind. Häufig dringt die Feuchtigkeit von außen aufgrund von Bauschäden ein, wie z. B. durch Risse in den Außenwänden. Weitere Ursachen können defekte Trinkwasser-, Heizungs- oder Regenleitungen sein. Doch die Probleme solcher Art lassen sich nicht sofort bzw. nicht immer komplett beheben, was aber nicht heißt, dass man nichts gegen Luftfeuchtigkeit in Räumen unternehmen kann.

Sporen von Schimmelpilzen sind bekannte Auslöser von Allergien, ebenso wie Hausstaubmilben, welche sich in feuchten Wohnräumen besonders gut vermehren. Eine erhöhte Luftfeuchtigkeit in Räumen begünstigt auf Dauer Krankheiten wie Asthma Bronchiale, Gelenkentzündung und Rheuma.

Die Behebung von gesundheitlichen sowie wirtschaftlichen Schäden und Nebenerscheinungen, wie unangenehme Gerüche, die auf erhöhte Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen zurückzuführen sind, kann teuer werden und sehr viel Zeit beanspruchen. Die gesundheitlichen Schäden lassen sich unter Umständen erst gar nicht mehr beheben. Daher ist es essentiell wichtig die Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen zu messen. Sind die Werte zu hoch, sollte man die Luftfeuchtigkeit unbedingt senken. Aber welche Luftfeuchtigkeit ist denn optimal?

Der Behaglichkeitsbereich für die relative Luftfeuchtigkeit in Räumen liegt etwa zwischen 40 und 65 Prozent. In der Küche und im Bad kann die Luftfeuchtigkeit durch Kochen bzw. Duschen auch deutlich höher werden, was auf Dauer problematisch ist. Nutzen Sie ComfortSun Infrarotheizstrahler, um die Probleme zu hoher Luftfeuchtigkeit aktiv zu bekämpfen.

Entdecken Sie unsere Infrarotstrahler fürs Bad.